Sozialversicherungsnummer: Was ist das und wofür brauche ich sie?

Es gibt Dinge im Leben, die man am besten nie vergisst, da es sonst unangenehm werden könnte. Der Geburtstag der Frau, der Zweitname des eigenen Kindes, die Pin fürs Konto und der Ort, an dem sich die Sozialversicherungsnummer befindet. Okay, Letzteres vergisst man wohl am ehesten.

Dabei hat diese scheinbar wahllos zusammengesetzte Zahlenfolge eine große Bedeutung. Schließlich können anhand der Sozialversicherungsnummer sämtliche Fragen rund ums Thema Rente beantwortet werden. Unser Arbeitgeber braucht sie, die Rentenversicherung und etliche Institutionen mehr.

Stellen sich natürlich gleich mehrere Fragen. Wo finde ich die Nummer und was genau sagt sie eigentlich aus. Was passiert, wenn ich sie verliere und ist sie nicht eh inzwischen überall abgespeichert? Fragen über Fragen - in diesem Beitrag liefern wir dir die Antworten.

Sozialversicherungsnummer: Was ist das überhaupt?

Bei der Sozialversicherungsnummer handelt es sich um eine Identifikationsnummer für die Rentenversicherung. Sie wird im Volksmund oft auch als Rentenversicherungsnummer bezeichnet. Sie ist nicht zu verwechseln mit der Steuernummer oder der Steueridentifikationsnummer. Letztere spielen nur bei der Steuererklärung eine wichtige Rolle.

Die Sozialversicherungsnummer muss nicht beantragt werden. Jeder, der eines Tages einen sozialversicherungspflichtigen Job aufnimmt, erhält automatisch auch eine Sozialversicherungsnummer. Dafür meldet dich der Arbeitgeber bei der Rentenversicherung an und anschließend erhältst du die Nummer per Post.

Sozialversicherungsnummer: Wo kann ich sie finden?

Die Sozialversicherungsnummer ist am besten immer auf den Bescheiden der Rentenversicherung zu finden. Aber auch der Sozialversicherungsausweis an sich, der einem bereits postalisch zugeschickt und idealerweise zu den persönlichen Unterlagen gelegt wurde, beinhaltet die Nummer.

Mitunter kann es vorkommen, dass der Arbeitgeber vor Abschluss des Arbeitsvertrags bereits die Sozialversicherungsnummer haben möchte. Solltest du in diesem Fall noch keine besitzen, kannst du diese bei der Krankenkasse beantragen.

Wie sieht ein Sozialversicherungsausweis aus?

Seit 2011 wird der Sozialversicherungausweis im DIN-A4-Format verschickt. Die Nummer an sich ist ein Personenkennzeichen, was bedeutet, dass jedem eine individuelle Nummer zugeordnet wird. Anhand dieser kann die Rentenversicherung die jeweilige Person identifizieren. Sobald sich ein Lebensumstand ändert und sich beispielsweise der Name nach einer Hochzeit ändert, erhält man einen neuen Sozialversicherungsausweis.

Folgende Daten enthält der Sozialversicherungsausweis:

  • Vorname und Nachname
  • Geburtsdatum
  • Sozialversicherungsnummer

Aufbau der 12-stelligen Sozialversicherungsnummer:

  • Zahlen 1-2: Nummer der Vergabeinstitution
  • Zahlen 3-8: Geburtsdatum
  • Zahl 9: Anfangsbuchstabe des Geburtsnamens
  • Zahlen 10-11: Seriennummer
  • Zahl 12: Prüfziffer

Sozialversicherungsnummer: Wofür benötige ich diese?

Grundsätzlich benötigst du die Sozialversicherungsnummer immer, wenn du einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit nachgehst. Aber auch im Falle von Arbeitslosigkeit und einhergehendem Bezug von Arbeitslosengeld spielt die Sozialversicherungsnummer eine entscheidende Rolle. Anhand der Nummer werden darüber hinaus auch Rentenbeiträge abgerechnet.

Der Schutz deiner Daten liegt uns am Herzen - wenn du weiterhin unsere Website verwendest, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu.