Wie wird meine Rente besteuert?

In jungen Jahren mag man noch nicht so recht an seine Rente denken. In den Nachrichten wird nur von der Herabsenkung des Rentenniveaus gesprochen und überhaupt soll es für viele im Alter finanziell mehr als eng werden.

Da vergeht einem doch die Lust, sich heute schon mit dem Thema zu befassen. Aber genau das ist oft der Fehler, denn wer bereits heute darüber nachdenkt, wie man seinen Lebensabend entspannt genießen kann, hat später im Idealfall mehr auf der hohen Kante.

Stellt sich in diesem Zusammenhang natürlich die Frage, wie Rentenansprüche versteuert werden. Bekomme ich wirklich den Betrag, der auf dem Rentenbescheid steht und was ist mit meiner Altersvorsorge? Wir haben Antworten auf deine Fragen.

Alles anders seit 2005

Die Besteuerung der Renten wurde 2005 komplett neu überarbeitet. Seitdem wird nicht mehr zwischen den einzelnen Rentenformen (Leibrente, Erwerbsminderungsrente) unterschieden.

Zu den wesentlichsten Beschlüssen zählt, dass Renten aus Versicherungen im Rahmen der Altersvorsorgeaufwendungen steuerlich begünstigt werden. Diese werden aber während der Auszahlungsphase nachgelagert besteuert.

Das trifft auf die folgenden Beispiele zu:

  • Altersrente
  • Witwenrente
  • Waisenrente
  • Erwerbsminderungsrente
  • Rente aus berufsständischem Versorgungswerk
  • Rente aus landwirtschaftlicher Alterskasse
  • Rürup-Rente

Hinweis: Die nachgelagerte Besteuerung gilt auch für Kapitalauszahlungen, Abfindungen und Sterbegelder. Betriebsrenten werden hingegen als Versorgungsbezüge wie Arbeitslohn besteuert.

Nachgelagerte Besteuerung

Bis 2039 werden Renten nicht zu 100 Prozent versteuert. Erst danach werden die Ansprüche komplett besteuert. Bis es so weit ist, greift eine Übergangsregelung, bei der abhängig vom Jahr des Renteneinstiegs der steuerpflichtige Anteil schrittweise ansteigt.

Steuererklärung: Wann besteht Abgabepflicht?

Auch Rentner sind wie alle anderen Steuerzahler einkommensteuerpflichtig, sofern ihre Einkünfte höher als 9.000 Euro pro Kalenderjahr sind.

Im Allgemeinen sind Rentner zur Abgabe der Einkommensteuererklärung verpflichtet, wenn:

  • Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit erzielt werden
  • Einkünfte aus gewerblicher Tätigkeit erzielt werden
  • Einkünfte aus Vermietung und/oder Verpachtung erzielt werden
  • Kapitaleinkünfte erzielt werden
  • pauschal versteuerter oder steuerfreier Arbeitslohn erzielt bezogen wird

Welche Steuern müssen entrichtet werden?

Ob Rentner eine gesetzliche Altersrente oder andere gesetzliche Renten beziehen, spielt bei der Besteuerung keine Rolle – auf zusätzliche Einkünfte werden Steuern fällig, sobald eine Person im Ruhestand mit dem Einkommen als Alleinstehender über 9.000 Euro im Jahr liegt. In Deutschland kommen übrigens noch 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag und 8 bis 9 Prozent Kirchensteuer zusätzlich zur Einkommensteuer hinzu.

Der Schutz deiner Daten liegt uns am Herzen - wenn du weiterhin unsere Website verwendest, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu.