Einfache Fristverlängerung

Die Abgabefrist für die Steuererklärung ist der 31. Mai des Folgejahres. Diese Frist kann aber problemlos verlängert werden.

Unkompliziert neue Frist beantragen

Für viele endet mit 31. Mai 2017 die Frist zur Abgabe der Steuererklärung für 2016. Wenn du es voraussichtlich nicht schaffst, deine Erklärung fristgerechnet an das Finanzamt zu senden, dann kannst du unkompliziert eine Fristverlängerung beantragen.

Dafür suchst du dir einfach dein zuständiges Finanzamt raus. Die Adresse ermittelst du am besten einfach auf der Seite https://www.finanzamt24.de/.

Anschließend setzt du per Mail oder postalisch ein Schreiben auf, das wie folgt aussehen könnte.

Sehr geehrte Damen und Herren,

leider kann ich die Einkommensteuererklärung für 2016 wegen (hier Grund eintragen) nicht fristgerecht bis zum 31. Mai 2017 abgeben. Ich bitte daher um Fristverlängerung bis zum 30. September 2017.

Bitte bestätigen Sie mir den Erhalt dieser Nachricht per Mail (oder postalisch). Sollte ich innerhalb der nächsten 14 Tage keinen Einwand von Ihnen erhalten, gehe ich davon aus, dass Sie meinem Antrag entsprochen haben. Sollte es Probleme/Unklarheiten geben, so wenden Sie sich bitte per Email (oder postalisch) an mich.

Meine Steuernummer: xxxx (hier die Steuernummer eintragen)

Mit freundlichen Grüßen

Grundsätzlich kann jeder Steuerpflichtige eine Fristverlängerung beim Finanzamt beantragen. In der Regel reicht eine einfache Mail, ein Schreiben per Fax oder ein Brief per Post aus.

Aber Vorsicht: Nicht jedes Finanzamt bietet eine Fristverlängerung per Mail an. Des Weiteren ist von einem Anruf abzuraten, da im Notfall kein Nachweis vorgelegt werden kann.

Folgende Gründe können für eine Fristverlängerung sprechen:

  • Krankheitsfall
  • fehlende Unterlagen
  • hohes Arbeitsaufkommen

Besonders wichtig ist, dass auf dem Schreiben ein genaues Datum vermerkt ist, bis wann die Steuererklärung nachgereicht wird. Damit der Fall schnell bearbeitet und richtig zugewiesen werden kann, ist es ratsam, die Steueridentifikationsummer sowie deinen Namen und deine Anschrift festzuhalten. Die Steueridentifikationsnummer findest du zum Beispiel auf älteren Steuerbescheiden.

Bis wann muss die Steuererklärung abgegeben werden?

Die Abgabefrist für die Steuererklärung ist für die meisten Arbeitnehmer der 31. Mai des Folgejahres. Die Steuererklärung für das Jahr 2016 muss also bis spätestens 31. Mai 2017 beim Finanzamt eingereicht werden. Wird eine Steuererklärung mit Hilfe einer Online-Software wie der von steuererklaerung.de erstellt, ist es entscheidend, dass die ausgedruckte und unterschriebene Version bis zum Stichtag beim Finanzamt eingeht. Nur die fristgerechte elektronische Übermittlung der Steuererklärung reicht nicht aus.

Müssen alle die Steuererklärung bis zum 31. Mai abgeben?

Nein, die Deadline gilt nicht für alle Arbeitnehmer. Wer etwa zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist und die Hilfe eines Steuerberaters oder eines Lohnsteuerhilfevereins in Anspruch nimmt, muss die Steuererklärung erst am 31. Dezember des Folgejahres abgeben. Damit ist Abgabefrist für die Steuererklärung 2016 der 31. Dezember 2017.

Für alle, die nicht verpflichtet sind, eine Steuererklärung einzureichen, aber eine freiwillige Steuererklärung abgeben wollen, gilt grundsätzlich die Deadline 31. Dezember. Hierbei kann die Steuererklärung sogar bis zu vier Jahre rückwirkend abgegeben werden. Das heißt, die Steuererklärung für 2016 muss dem Finanzamt spätestens am 31. Dezember 2020 vorliegen.

Das ändert sich ab der Steuererklärung für 2018

Im Juni 2016 haben Bundestag und Bundesrat in einem neuen Gesetz eine Fristverlängerung für die Abgabe der Steuererklärung beschlossen. Wer eine Steuererklärung erstellen muss und keine professionelle Hilfe durch einen Steuerberater beansprucht, muss seine Steuererklärung nicht mehr am 31. Mai, sondern erst am 31. Juli des Folgejahres abgeben. Die Friständerung tritt allerdings erst im Jahr 2019 in Kraft. Damit ist also für die Steuererklärung 2018 der Stichtag zur Abgabe der 31. Juli 2019.