Vermietung und Verpachtung: Eine Übersicht über die wichtigsten absetzbaren Posten

Immer mehr Menschen vermieten ihre eigenen vier Wände an andere Personen, um sich ein paar Euro dazuzuverdienen. Von den daraus resultierenden Einnahmen können Immobilienbesitzer die sogenannten Werbungskosten abziehen.

Das sind in erster Linie sämtliche Aufwendungen zum Erwerb, zur Sicherung und zur Erhaltung der Mieteinnahmen. Werbungskosten dürfen auch schon vor Mietbeginn angesetzt werden. Dabei geift immer das Abflussprinzip.

Nicht jeder Vermieter ist sich darüber im Klaren, welche Kosten er überhaupt absetzen kann. In der Tat ist dieser Bereich recht umfangreich, weswegen wir euch eine Übersicht an die Hand geben möchten, mit der ihr eure zu entrichtende Steuerlast mindern könnt.

Kosten für einen Abriss

  • Abbruchkosten sind absetzbar, wenn Eigentümer das Grundstück anschließend selbst nutzen möchte

Baumängel

  • werden Baumängel behoben, dann sind die Kosten steuerlich absetzbar

Besichtigungsfahrten

  • Fahrten zu einem Objekt oder zu Terminen mit Maklern werden berücksichtigt

Eigenleistungen

  • Eigenleistungen werden von deutschen Finanzämtern nicht anerkannt und können demzufolge nicht geltend gemacht werden
Keine Steuertipps mehr verpassen

Erbbauzinsen

  • Erbbauzinsen, die ein Erbbauberechtigter gezahlt hat, werden als absetzbare Werbungskosten anerkannt

Aufwendungen für den Erhalt

  • Erhaltungsaufwendungen sind Kosten für z.B. Erneuerungen von Türen und Fenstern, Erneuerungen von Elektroinstallationen usw.

Fahrtkosten

  • Fahrten zur Bank, zu Besichtigungsterminen (auch, wenn Immobilie nicht infrage kam) und zu Baumärkten sind steuerlich absetzbar

Finanzierungskosten

  • Kosten für eine Finanzierung werden anerkannt, wenn Fremdkapital für das vermietete Objekt verwendet wird (auch Abschlussgebühren und Schuldzinsen können angesetzt werden)

Grundbuchgebühren

  • verlangt das Grundbuchamt Gebühren, können diese abgesetzt werden

Kosten für einen Gutachter

  • Gutachterkosten sind abzuschreibende Anschaffungskosten

Hausmeister

  • Hausmeisterkosten oder Aufwendungen für eine Hausverwaltung sind als Werbungskosten steuerlich absetzbar

Maklergebühren

  • soll ein Objekt neu vermietet werden und wird dafür eigens ein Makler beauftragt, dann sind das abziehbare Werbungskosten bzw. Finanzierungskosten, die das Finanzamt anerkennt

Nebenkosten

  • sämtliche Nebenkosten, wie Heizungskosten, Warmwasserversorgung, Abwasserkosten etc., können in der Steuererklärung angegeben werden

Notarkosten

  • Kosten für die Beurkundung eines Kaufvertrags können als Anschaffungskosten steuerlich geltend gemacht werden

Renovierungskosten

  • Renovierungskosten gehören zu den Erhaltungsaufwendungen und werden steuerlich berücksichtigt

Schuldzinsen

  • Schuldzinsen für ein Darlehen, das unmittelbar für den vermieteten Haus- und Grundbesitz eingesetzt wurde (für Bau, Kauf, Ausbau, Umbau, Renovierung), sind als Finanzierungskosten sofort abziehbar
Jetzt Steuerrückzahlung berechnen!