Was ist eigentlich ein Lohnsteuerhilfeverein?

Kannst du dich noch an das Gefühl der Ahnungslosigkeit erinnern, als du im Mathe-Unterricht in der Prüfung gehockt und auf ein leeres Blatt Papier gestarrt hast? Du wärst in solchen Situationen am liebsten im Boden versunken. Dann gab es niemanden, der dir unter die Arme gegriffen hat, um zu helfen.

Ähnlich ergeht es vielen Steuerzahlern, wenn sie ihre Einkommensteuererklärung anfertigen müssen. Fragen über Fragen stellen sich einem dann. Wer darauf keine Lust hat, kann einfach und kinderleicht mit uns seine Steuererklärung anfertigen oder lässt sich von einem Lohnsteuerhilfeverein beraten.

Aber was genau machen überhaupt Lohnsteuerhilfevereine und wie finanzieren sie sich?

Steuern endlich verständlich

In den 60er Jahren gab es in Deutschland einen Wirtschaftsboom. Einhergehend mit Vollbeschäftigung verkomplizierte sich das Steuerrecht und immer weniger Angestellte behielten dabei den Überblick. Die Steuererklärung selbst anzufertigen, war meistens nur noch Wunschdenken. Trotz Vollbeschäftigung konnten sich viele keinen Rechtsanwalt oder Steuerberater leisten. Genau aus diesen Gründen kristallisierten sich die ersten Lohnsteuerhilfevereine heraus. Fortan berieten Arbeitnehmer andere Arbeitnehmer in Form von Selbsthilfe-Einrichtungen zu Steuerthemen.

Lohnsteuerhilfevereine in der Gegenwart

Lohnsteuerhilfevereine können ihre Kosten nur deswegen so gering halten, weil sie kostendeckend wirtschaften, ohne den Fokus auf Gewinnerzielung zu legen. Mitglieder zahlen demnach nur einen festen Beitrag, der sich nach den individuellen Einkommensverhältnissen richtet.

Lohnsteuerhilfevereine erstellen für einen die komplette Steuererklärung, schöpfen sämtliche Zulagen aus und stellen beim Finanzamt Freibetragsanträge. Des Weiteren kümmert sich der Verein ebenfalls um die Vorausberechnung der Steuererstattung bzw. Nachzahlung, prüft den Steuerbescheid und übernimmt sogar die Vertretung vor Finanzgerichten.

Keine Steuertipps mehr verpassen

Begriff Lohnsteuerhilfeverein

Lohnsteuerhilfevereine bedienen sich einer geschützten Bezeichnung. Die Organisationen müssen mehrere Prüfprozesse über sich ergehen lassen und erst, wenn der Oberfinanzdirektor sein „Okay” gibt, darf sich eine solche Einrichtung als „Lohnsteuerhilfeverein” betiteln. Erst dann dürfen die Berater in puncto Steuern Hilfestellungen leisten. Alle Beratungsstellen werden auf fachliche und persönliche Kriterien hin überprüft, sodass der erwünschte Standard jederzeit gewährleistet ist.

Nachteile

Nachteilig ist, dass monatliche Beiträge gezahlt werden müssen, um überhaupt Hilfe in Anspruch nehmen zu können. Zudem ist der zeitliche Aufwand relativ groß.

Einfacher ist es, seine Steuererklärung direkt über steuererklaerung.de anzufertigen. Während du hier deine Eingaben in die leicht verständlichen Vorlagen eingibst, siehst du dank des Steuerrechners jederzeit, wie viel Geld du erstattet bekommst. So machst du effizient aus deinem Brutto mehr Netto.

Weitere Vorteile mit steuererklaerung.de sind:

  • keine komplizierten Steuerformulare
  • Angaben werden automatisch ins Formular eingefügt
  • bestens für diejenigen geeignet, die wenig Zeit haben und sich mit dem Thema kaum auskennen
  • Berücksichtigung aller Kosten und Pauschalen, die berufsbedingt anfallen
  • steuererklaerung.de wird von allen deutschen Finanzämtern anerkannt

Hier geht es direkt zur Steuererklärung.

Jetzt Steuerrückzahlung berechnen!