Steuererklärung für Arbeitnehmer (1): Die Basics

In Deutschland stellen sich viele Steuerzahler zahlreiche Fragen, wenn es ums Thema Steuern geht. Nur die Wenigsten kennen sich aus. Wo heutzutage oft noch Unwissenheit und Unsicherheit herrschen, bringen wir mit diesem Video über die Grundlagen der Steuererklärung ein wenig Licht ins Dunkel. Du möchtest lieber mehr über das Thema lesen? Kein Problem, unter dem Video haben wir alle Informationen für dich verschriftlicht.

Warum zahle ich Steuern?

Jeder, der in Deutschland arbeitet, muss einen Teil seiner Einnahmen an den Staat abgeben. Das scheint erst einmal ungerecht zu sein, dient aber der Finanzierung des Sozialsystems und somit haben wir alle einen Nutzen davon. Mit Steuern werden zum Beispiel soziale Absicherungen und die Infrastruktur finanziert - damit sind sie eine wichtige Voraussetzung für das Funktionieren der gesamten Ökonomie. Dennoch kannst du von deinem Recht Gebrauch machen und dir zu viel gezahlte Steuern wieder zurückholen – und zwar mit einer Steuererklärung.

Wann kann ich eine Steuererklärung machen?

Ungefähr jeder zweite Arbeitnehmer in Deutschland fällt in eine bestimmte Kategorie. Wer während des Steuerjahres parallel nie mehr als einen Arbeitgeber hat und seine Lohnsteuer direkt vom Gehalt abführt, muss in der Regel keine Steuererklärung abgeben. Die Übermittlung ist demzufolge meistens freiwillig. Aber genau dann lohnt es sich für dich, von deinem Recht Gebrauch zu machen und aus freien Stücken eine Steuererklärung beim Finanzamt einzureichen, da du oft mit einer Steuerrückerstattung rechnen kannst. Ganz besonders, wenn du in dem Jahr hohe Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen hattest. Die durchschnittliche Rückerstattung liegt nämlich bei 935 Euro pro Steuerjahr.

Übrigens: Falls du doch keine Erstattung erhältst und das Finanzamt sogar eine Nachzahlung von dir sehen möchte, kannst du die Steuererklärung in der Regel ganz einfach zurückziehen und sie gilt dann als nie abgegeben. Du hast also nichts zu verlieren.

Wann bin ich zu einer Steuererklärung verpflichtet?

Sobald du nicht der eben beschriebenen Kategorie des Arbeitnehmers ohne Nebeneinkünfte zugeordnet werden kannst, bist du gesetzlich dazu verpflichtet, eine Steuererklärung zu erstellen. Das trifft auch dann zu, wenn du zum Beispiel Lohn aus selbstständiger Arbeit hast oder Ersatzleistungen beziehst. Solltest du deine Steuererklärung nicht rechtzeitig einreichen, bekommst du eine Aufforderung vom Finanzamt. Hältst du die dann gegebene Deadline nicht ein, droht dir sogar ein Bußgeld.

Steuererklärung für Arbeitnehmer (2): Absetzbare Kosten

Steuererklärung für Arbeitnehmer (3): Ablauf der Steuererklärung

Jetzt Steuerrückzahlung berechnen!