Steuererklärung für Arbeitnehmer (3): Ablauf der Steuererklärung

Du fühlst dich auf dem Weg zu deiner Steuererklärung verloren? Wir geben dir einen Überblick über die wesentlichen Schritte hin zu deiner Steuererstattung. Dafür beantworten wir folgende Fragen:

  • Für wen lohnt sich eine Steuererklärung?
  • Woher bekomme ich eine Lohnsteuerbescheinigung?
  • Wann erstelle ich meine Steuererklärung?
  • Wohin schicke ich meine Steuererklärung?
  • Was mache ich, wenn das Finanzamt Fehler macht?

Im folgenden Video gibt es die Antworten auf die Fragen.

Du fühlst dich schon bereit für deine Steuererklärung?

Jetzt Steuererklärung starten!

Für wen lohnt sich eine Steuererklärung?

Eine Steuererklärung lohnt sich für dich im Normalfall nur dann, wenn du mehr als den Grundfreibetrag verdient hast. Also nur dann, wenn du auch Steuern zahlen musstest. Bei einem Minijob hast du zum Beispiel keine Abgaben und demnach kannst du dir auch nichts vom Staat zurückholen. Außer, du gibst einen Verlustvortrag ab.

Lohnsteuerbescheinigung erhalten

Am Ende des Jahres bekommst du als Angestellter eine Lohnsteuerbescheinigung von deinem Arbeitgeber. Hattest du zwei Jobs, bei denen du versicherungspflichtig angestellt warst, bekommst du dementsprechend zwei Lohnsteuerbescheinigungen. Auf Grundlage der Daten aus deiner Bescheinigung kannst du deine Steuererklärung erstellen.

Steuererklärung machen

Deine Steuererklärung kannst du immer erst im Folgejahr erledigen. Wer zur Abgabe nicht verpflichtet ist, kann das bis zu 4 Jahre rückwirkend erledigen. Einen Verlustvortrag kannst du sogar 7 Jahre rückwirkend abgeben. Für jedes Steuerjahr gibst du immer nur eine Steuererklärung ab, unabhängig davon, wie viele Arbeitgeber du im jeweiligen Jahr hattest. Aus deinen Einnahmen und Ausgaben errechnet sich dann deine Steuerlast. 87% aller Personen, die eine Steuererklärung einreichen, erhalten übrigens eine Steuererstattung.

Steuererklärung ans Finanzamt übermitteln

Wie lange die Bearbeitung deiner Steuererklärung dauert, hängt ganz von deinem Finanzamt ab. In der Regel sollte dein Bescheid aber innerhalb von 3-8 Wochen per Post bei dir Zuhause ankommen. Um die Bearbeitungszeit zu verkürzen, empfiehlt es sich, die Steuererklärung elektronisch an das Finanzamt zu übermitteln. Außerdem solltest du keine Nachweise mitschicken. Das ist seit 2018 keine Pflicht mehr und verzögert das Prüfverfahren nur unnötig.

Steuerbescheid prüfen

Nachdem du deinen Steuerbescheid erhalten hast, solltest du überprüfen, ob alles korrekt berechnet wurde – denn auch das Finanzamt macht Fehler. Falls du mit dem Bescheid nicht einverstanden sein solltest, kannst du innerhalb von 4 Wochen Einspruch erheben.

Steuererklärung für Arbeitnehmer (1): Die Basics

Steuererklärung für Arbeitnehmer (2): Absetzbare Kosten

Der Schutz deiner Daten liegt uns am Herzen - wenn du weiterhin unsere Website verwendest, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu.