Abgabe der Steuererklärung

Nicht jeder Bürger muss eine Steuererklärung beim Finanzamt einreichen. Grundsätzlich kann aber jeder, der möchte, eine Einkommensteuererklärung erstellen und übermitteln. Es gelten verschiedene Abgabefristen, die eingehalten werden müssen, da sonst Konsequenzen drohen.

Zu den wichtigsten Themen rund um die Abgabe der Steuererklärung zählen:

Steuer-ID und Steuernummer: Bei der Steuer-ID handelt es sich um die Steueridentifikationsnummer. Diese Zahlenfolge wird dauerhaft und bundeseinheitlich einer Person zugeordnet. Die Steuernummer wird einer Person vom jeweiligen Finanzamt zugeteilt, wo sich auch dein Wohnsitz befindet.

Wer muss eine Steuererklärung abgeben? Bürger, bei denen:

  • Finanzamt einen Lohnsteuerfreibetrag eingetragen hat
  • Leistungen erhalten wurden, die dem Progressionsvorbehalt unterliegen
  • bei getrennt lebenden Eheleuten der Ausbildungsfreibetrag, Behinderten- oder Hinterbliebenen-Pauschbetrag für Kinder nicht 50/50 aufgeteilt wird
  • mehrere Einkünfte von mehreren Arbeitgebern eingenommen wurden
  • Abfindung mit Fünftelungsmethode gezahlt wurde
  • abgeltungssteuerpflichtige Kapitalerträge, auf die keine Abgeltungsteuer gezahlt wurde, eingenommen wurden
  • Urlaubsvergütung aus Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft erhalten wurde
  • Eheleute IV-Faktor/IV-Faktor gewählt haben
  • Ehe des Arbeitnehmers während des Veranlagungszeitraums durch Tod oder Scheidung aufeglöst wurde
  • Mindestvorsorgepauschale höher ist als Vorsorgeaufwendungen
  • Nebeneinkünfte über 410€ liegen

Fristen: Wer eine Steuererklärung abgeben muss, hat dafür bis zum 31.05. des Folgejahres Zeit. Ab dem Steuerjahr 2018 ist der Stichtag der 31.07.2019. Bürger, die die Steuererklärung freiwillig abgeben, können dies bis zu vier Jahre rückwirkend erledigen.

Nachweispflicht: Ab dem 01.01.2018 müssen ans Finanzamt keine Nachweise mehr übermittelt werden. Es besteht nur noch eine Belegvorhaltepflicht.

FAQ